Zertifizierung

Zertifizierung von Obstgehölzen: Was man darüber wissen muss

In enger Zusammenarbeit zwischen dem Bundesamt für Landwirtschaft - Fachbereich Pflanzengesundheit und Sorten, JardinSuisse - Fachabteilung Baumschulen und Concerplant, erfolgte die Einführung der Zertifizierung über die Anzucht von Obstbäumen.

Mit der Zertifizierung erhalten die Erwerbsproduzenten erstklassiges Pflanzenmaterial mit kontrollierter Sortenechtheit, Gesundheit, insbesondere Virusfreiheit und von guter äusserer Qualität. Zertifiziertes Pflanzmaterial kann zudem bis an die Ursprungspflanzen zurückverfolgt werden. Es wird ein echter Mehrwert geschaffen.

Hier erhalten Sie Antworten um was es bei der Zertifizierung konkret geht, was die Zertifizierung beinhaltet und wie ein Betrieb zertifiziert werden kann. 

Die Zertifizierung – ein offiziell anerkanntes Qualitätssicherungssystem

  • Die Zertifizierung stützt sich auf das Landwirtschaftsgesetz, auf die Saatgutverordnung (Vermehrungsmaterial-Verordnung) 916.151vom 7. Dezember 1998 (Stand am 1. Februar 2016) sowie auf die Obst- und Beerenobstpflanzgutverordnung 916.151.2 des WBF vom 11. Juni 1999 (Stand 1. Januar 2013). Sie ist also ein offizielles, vom Bund anerkanntes Kontroll- und Qualitäts-sicherungssystem.
  • Die Zertifizierung wird vom Bund überwacht, die praktische Durchführung liegt bei Concerplant. Concerplant ist ein paritätisch zusammengesetzter Verein, dem einerseits die Baumschulen, andererseits die Obstwirtschaft angehören.

Zertifiziertes Pflanzenmaterial hat strenge Kriterien zu erfüllen

Die Zertifizierung wurde bis jetzt bei den Obstgehölzen eingeführt. Eine Ausdehnung auf Beerenobstpflanzen ist möglich, ebenso die Zertifizierung von Ziergehölzen und weiteren Zierpflanzen. Sie steht aber zur Zeit nicht zur Diskussion. Die Zertifizierung ist in detaillierten Wegleitungen geregelt, welche die Produzenten über das konkrete Vorgehen bei der Zertifizierung orientieren.

  • Bei der Produktion von zertifizierten Obstgehölzen müssen Vorschriften über den Mindestabstand zu gleichartigen Kulturen eingehalten werden.
  • Zertifizierte Obstgehölze müssen folgende Kriterien erfüllen:
    • Sortenecht
    • Frei von Virosen und gemeingefährlichen Krankheiten (Quarantäneorganismen)
    • Einhaltung von Toleranzen bei Qualitätsorganismen wie Spinnmilben, Blattläusen, Schorf, Mehltau und anderen Schadorganismen.
    • Kriterien der äusseren Qualität, wie minimaler Stammdurchmesser oder eine minimale Höhe der Veredelungsstelle über Boden. (Qualitätsanforderungen JardinSuisse)
  • Die Herkunft von zertifizierten Pflanzen kann bis auf die Mutterpflanze im Nuklearstock zurück verfolgt werden.
  • Zertifiziertes Pflanzenmaterial ist mit einer speziellen Etikette gekennzeichnet und gelangt so auf den Markt.

Baumschulen mit zertifiziertem Pflanzenmaterial werden regelmässig kontrolliert

  • Baumschulen, die zertifizierte Pflanzen produzieren, unterstehen einer regelmässigen Kontrolle durch die unabhängigen Kontrolleure von Concerplant.
  • Baumschulen, die zertifizierte Pflanzen produzieren, sind verpflichtet, über sämtliche Kulturmassnahmen Buch zu führen.
  • Die Zertifizierung ist freiwillig und steht allen interessierten Baumschulen offen. Betriebe, die Pflanzmaterial zertifizieren lassen wollen, können sich bei Concerplant anmelden. Sie werden über die kommenden Schritte bei der Einführung der Zertifizierung orientiert.
  • Die Kosten für die Zertifizierung sind von den Produzenten zu tragen.

Baumschulen von JardinSuisse haben wichtige Vorarbeiten geleistet

In den Jahren vor der Einführung der Zertifizierung haben die Obstunterlagenproduzenten im VSB (bis 2007 Verband Schweizerischer Baumschulen) die wichtigsten Unterlagentypen ausführlichen Virustests unterzogen. Sämtliche Tests verliefen erfolgreich. Dem Schweizerischen Obstbau stehen die wichtigsten Unterlagentypen mit dem Status 'virusfrei’ zur Verfügung.

Von den Baumschulen ebenfalls aufgebaut wurden Reiserschnittgärten mit virusfreien Edelreisern im Status P2. Sie sichern heute die Versorgung mit Reisermaterial und ersetzen seit 2004 den ehemaligen P1- und P2- Reiserschnittgarten der Agroscope Wädenswil in Grabs, SG.

Stand der Zertifizierung

Heute sind die wichtigsten Reiserschnittgärten und Unterlagenquartiere zertifiziert. Bei der Produktion von Obstbäumen konnte sich die Zertfizierung leider noch nicht durchsetzen.

Die Zertifizierung ist ein staatlich überwachtes Qualitätssicherungssystem für Obstgehölze. Ziel der Zertifizierung ist es dem Erwerbsobstbau qualitativ erstklassiges Pflanzenmaterial zur Verfügung zu stellen, welches Sicherheit in Bezug auf

  • Sortenechtheit
  • Befall mit Quarantäneschädlingen
  • Befall mit Qualitätsorganismen

bietet. Ein weiteres Element der Zertifizierung ist die Rückverfolgbarkeit des Pflanzenmaterials bis an den Ursprung im Nuklearstock.

Mit zertifizierten Obstgehölzen erhalten Sie eine höhere Sicherheit in Bezug auf Sortenechtheit und Gesundheit Ihres Pflanzmaterials.

Concerplant Bahnhofstrasse 94 5000 Aarau T 044 388 53 27 F 044 388 53 40 nfcncrplntch