Pflanzenpass im internationalen Handel

Die Europäische Union und die Schweiz bilden einen gemeinsamen phytosanitären Raum. Deshalb darf Pflanzenmaterial aufgrund des bilateralen Abkommens grundsätzlich frei zirkulieren.

Im Handel mit Staaten der Europäischen Union ist die Pflanzenpass-Etikette pro Handelseinheit das gültige Begleitdokument. Diese ersetzen die früher üblichen Pflanzenschutz-Zeugnisse bzw. Pflanzenpässe auf Rechnungen und Lieferscheinen. 

Im Handel mit Pflanzen ausserhalb der Europäischen Union (Drittländer) ist ein Pflanzengesundheits-Zeugnis erforderlich. Vor der Einfuhr in die Schweiz werden die Waren einer phytosanitären Kontrolle durch den Eidg. Pflanzenschutzdienst unterzogen.

Pflanzengesundheits-Zeugnisse für den Export werden durch den Eidg. Pflanzenschutzdienst von Argoscope und BAFU/WSL ausgestellt.

Ausschliesslich im persönlichen Gepäck dürfen Reisende Pflanzen aus der EU ohne Pflanzenpass in die Schweiz einführen. Dies gilt jedoch nur, wenn die Pflanzen für den Eigengebrauch und nicht zu beruflichen oder gewerblichen Zwecken verwendet werden.

Achtung: Die Einfuhr von lebendem Pflanzenmaterial aus Nicht-EU-Ländern, auch im persönlichen Gepäck und auch für Kleinmengen, ohne Pflanzengesundheits-Zeugnis ist verboten.

Concerplant Bahnhofstrasse 94 5000 Aarau T 044 388 53 27 F 044 388 53 40 nfcncrplntch